Montag, 26. September 2016

Der fliegende Edelstein - Alcedo atthis

als Kindermontagskunst

Mein Sohn Sam hat am Freitag in der Malschule einen wunderschönen Eisvogel gezeichnet.

Der fliegende Edelstein von Sam Locke (12 Jahre)

Man bezeichnet den Vogel des Jahres 2009 auch als "fliegenden Edelstein"
und das zurecht, wie ich finde. 
Das prächtige Gefieder, dass je nach Sonneneinstrahlung in blauer,
grüner, türkiser, roter oder auch goldener Farbe glitzert,
wird eifrig gepflegt. Die Eisvögel achten auf ihr Äußeres und
nehmen gerne ein ausführliches Bad, putzen anschließend ausgiebig ihr Gefieder und
gönnen sich in aller Ruhe ein Sonnenbad bis sie ganz und gar getrocknet sind.


Auch der Schnabel wird gerne gepflegt, 
indem er an Ästen so lange abgewetzt wird,
bis der eitle Vogel zufrieden ist.
Hier hat Sam ein echtes Prachtexemplar mit Holzstiften gezaubert.
Den Hintergrund hat er mit Pastellkreiden in Wischtechnik gestaltet.
Beheimatet ist der Eisvogel in Europa, Asien, Afrika
und heute Abend schaut er gerne noch bei der
Papierliebesammlung von Susanne (Frau nahtlust) vorbei.

Blauschimmernde Eisvogelgrüße
sendet Euch

Karin





Sonntag, 25. September 2016

Die kleine Hummel Bommel

im Kindertreff der hiesigen Stadtbibliothek

Sommerliche Temperaturen locken hier außergewöhnliche Hummelchen hervor ;-))).


Zwar sind sie sich noch nicht einig, wie sie sich präsentieren sollen,
deshalb gibt es ein wenig Ärger auf einer der letzten Blüten in unserem Garten.


Es scheint, sie haben sich doch einigen können ;-))).



Am Freitag konnte ich nach langer Zeit mal wieder in unserer Stadtbibliothek ein wunderschönes Kinderbuch vorlesen. Geplant war das Kinderbuch: "Die kleine Hummel Bommel" von Britta Sabbag, Maite Kelly und Joelle Tourlonias zwar schon im Frühjahr, aber durch meine Krankheit mussten wir den Vorlesetermin verschieben. Bei den derzeitigen sommerlichen Temperaturen, hatten sowohl die Kinder im Kindertreff unserer Stadtbibliothek als auch ich große Freude an der kleinen Hummel.


Während wir aufmerksam dem Song von Maite Kelly: "Du bist Du" während der Vorleserunde lauschten, konnten wir in der anschließenden Bastelrunde das Lied im Hintergrund hören. Im Kindertreff wird erst das Buch gelesen, die Bilder betrachtet, die Kinder erzählen, was ihnen gefallen hat und welche Stelle sie ganz besonders mögen und danach gibt es oft eine passende kreative Gestaltung zum Text. Ich habe mir dieses Mal süße Hummeln als Lesezeichen oder auch als Blumenstecker für die kreative Gestaltung überlegt. Nach der Textvorlage habe ich mit zwei Kreisstanzen von Stampin Up den Körper und das Gesicht jeweils doppelt geformt.
Die Kinder konnten mit braunem Holzstift und schwarzem Fineliner
die Hummel nach eigenen Vorstellungen ergänzen. Zwei Löcher am Kopf ermöglichen,
dass aus einem Stück schwarzen Papierdraht die Fühler befestigt werden können.


Tims Hummel hat den liebevollen Namen "Tummel" erhalten.
Seine Hummelversion gefällt mir besonders gut.
Ich habe mit meinen Kindern die Hummeln nochmal nachgebastelt,
weil ich in der Bibliothek leider keine Zeit gefunden habe die süßen 
Kinderhummelchen zu fotografieren. Da waren auch sooooo
zuckersüße Ergebnisse dabei.


Als besondere Geschenkidee habe ich das vorgelesene Kinderbuch hübsch verpackt:
natürlich in passendem Hummelstoff. Meine Freundin Nadelfee hat mir davon ein
kleines Reststück geschenkt. 
Einfach perfekt als kleine Überraschung für begeisterte "Leseratten".
Mit schwarzer Wolle ist das Päckchen mit dem Stoff ganz leicht zusammenzubinden. 
Zwei gebastelte Hummelchen dienen der Verzierung. 
Die Spitze des Blumensteckers habe ich mit einem weiteren Kreis verdeckt und
mit Hummelgrüßen versehen.


 Huch, da hat sich doch glatt ein Bienchen dazugesetzt. 
Bei den sommerlichen Temperaturen
musste es doch mal nachschauen, was die Hummeln so aushecken ;-))).
Kennt ihr das Bienchen noch? Es stammt aus einem Stickrahmen aus dem letzten Jahr.



Die Hummeln wollen wohl doch lieber unter sich bleiben ;-))).
Sie fliegen ganz schnell in ihren Bau,
denn der Herbst steht schon vor der Tür.
Psst, die kleinen Flügelchen sind mit dem Wellenoval
von Stampin Up gestanzt und mit der Schere halbiert worden.

Bommelige Hummelgrüße
sendet Euch

Karin









Mittwoch, 21. September 2016

Mein Paradies

eine ganz persönliche Sommergeschichte

ich bin zwar noch nicht so weit, wie Michaela, die heute ihr wunderwundervolles Paradiesbuch gebunden zeigt, aber ich brenne darauf euch meine eigenen Paradiesseiten vorzustellen.

Begonnen habe ich mit einer außergewöhnlichen Marmeladenproduktion ;-))).


Ich habe mit Obstdrucken experimentiert und herausgekommen ist eine Marmelade, die sicherlich auch in echt sehr lecker schmecken würde. Zumindest läuft mir schon beim Anblick der Marmeladengläser das Wasser im Mund zusammen ;-))). Mit einer Bananenscheibe habe ich immer nur knapp zwei Blätter bedrucken können bis sie dann auseinandergefallen ist. Der Apfel und die geviertelte Limette hat für alle Drucke gereicht. Hinter der Idee in den Apfel hineinzubeißen steht natürlich die Verführung im Paradies. Hier verführt die köstliche Marmelade zum Probieren ;-)). Mit Fineliner habe ich ein Glas und den Löffel angedeutet und das Marmeladenglas beschriftet. Den Abschluss des Glases bildet ein Stück aufgeklebter Stoff.


Wichtig und Bedeutsam für mich ist der Regenbogen als Zeichen der Verbindung zwischen Gott und uns Menschen. Wenn meine Kinder einen Regenbogen sehen, kommen sie aus dem Staunen nicht heraus. Das Glänzen und Schimmern der Spektralfarben am wolkenverhangenen Himmel ist einfach unglaublich. Aber ohne die Sonne, die hier mit einer halben Limette aufgedruckt ist, gibt es keinen Regenbogen. Aufgedruckt habe ich ihn mit einer halbierten Kartoffel, die in den Regenbogenfarben angemalt wurde. Den Hintergrund habe ich mit einer besonderen Technik, die ich während der Kids Art Week kennengelernt habe, bearbeitet. In die noch nasse Wasserfarbe habe ich grobes Salz aufgetragen und trocknen lassen. Nach dem Trocknen wird das Salz komplett abgewischt und zurück bleiben dunklere Regentropfen. Eigentlich habe ich mir den Effekt noch besser bzw. ausdrucksvoller vorgestellt, deshalb habe ich mit dem Pinsel noch weitere Regentropfen aufgedruckt. Das Spritzen von Wasser am Boden ist mithilfe des aufgeklebten Washi-Tapes nachempfunden.


Besonders paradiesisch wirkt so ein Sommerregen, wenn die Regentropfen sich am Boden sammeln bzw. wieder aufspritzen. Ich könnte stundenlang meinen Kindern zuschauen, wenn sie nach so einem Sommerregen ihre Gummistiefel überziehen und in die Pfützen springen. Das Wasser spritzt nach allen Seiten und die Kinder haben ihre Freude. 


Wenn ich an Paradies denke, denke ich zugleich an ein Bild von Rousseau: 
 "Von einem Jaguar angefallen"
Kennt ihr das Dschungelbild vielleicht? Wenn nicht, dann schaut mal hier
Für die Darstellung des Urwaldes habe ich ganz unterschiedliche Stempel von Stampin up benutzt.


Mit der leuchtend roten Sonne, die ich mit einem Wasserflaschendeckel gedruckt habe,
ist mein Paradies einfach ein perfektes MittwochsMuster. 
Ich freue mich total, dass auch Michaela gerade diese
Seite auf ihrem Blog bzw. in ihrem Buch heute aufgeschlagen zeigt. 
Und das Beste: sie hat diese Seite ausgesucht, um sie an Veronikas Paradiesseite zu "bauen".
Veronika (kreativhaexli) hat auch mich überrascht mit ihren wunderschönen Paradiesseiten.


Über die nächste Seite werdet ihr vermutlich total schmunzeln.
Was soll denn das Bett im Wasser?
Das Meer ist für mich einfach paradiesisch. 
Ich könnte stundenlang am Meer sitzen, die Wellen beobachten und träumen. 
Ich erinnere mich auch gerne an Nächte, 
in denen ich stundenlang in den Abendhimmel geschaut habe, 
um die Sterne zu beobachten. 
Gerne habe ich dabei auch Ausschau nach Sternschnuppen gehalten. 
Dennoch könnt ihr nun fragen und was soll nun das Bett?
Wenn wir in Urlaub sind, schlafen wir ja alle in fremden Betten. 
Wenn man dann wieder nach Hause kommt und wieder in seinem eigenen Bett schläft, 
dann ist das einfach .... ich denke ihr wisst es bereits: 
"paradiesisch".


Seit wir uns ein Wasserbett gekauft haben, schlafen wir einfach "paradiesisch". Ich muss gestehen, dass wir anfangs große Bedenken hatten. Nachdem wir eine Woche bei Freunden Probeliegen bzw. -schlafen durften, waren wir absolut überzeugt und haben unser Wasserbett bestellt ;-))).


Meine Paradiesseiten gehen noch weiter, aber da wir heute Abend auf ein Jazz Konzert gehen,
habe ich nun auch keine Zeit mehr weiter zu berichten. Meine nächste Seite passt aber perfekt zu dem Event heute Abend. Gerne könnt ihr morgen bei mir weiter lesen.

Paradiesische Sommerpostgrüße
sendet Euch

Karin


Dienstag, 20. September 2016

Fledi Fledermaus

"Schnell wie der Blitz"


Die Schultütenfledermaus für Mina gleitet und fliegt in unserem Garten herum.


Mina hat sie "Schnell wie der Blitz" getautt.


Das passt perfekt, denn sie fliegt nicht nur sehr schnell,


sondern kann ganz leicht durch die beiden Kam Snaps an den Flügeln


ihre Position verändern:
von "Ich halte mir mal schnell meinen Glitzermund zu"


über: "Nein! Hilfe, ich will nicht fotografiert werden"


bis hin zu:
"Meine Füße sind so kalt, die muss ich ganz schnell unter meinen schimmernden
Glitzerflügeln wärmen!"




"Besonders wärmt mich auch meine kuschelige Rückseite
vor der abendlichen Kälte."


"Und mit den Kam Snaps könnte ich natürlich die Flügel 
auf meiner Rückseite zusammensnappen ;-)))."


Aber es wird langsam dunkel, da breite ich doch lieber meine Flügel wieder aus
und fliege ganz schnell hinüber zum CreaDienstag, zu HoT, zu den DienstagsDingen,
zum Kiddikram und natürlich noch zur Resteverwertung, denn hier konnten einige 
Streichelstoffreststückchen Verwendung finden.

Flatternde Fledermausgrüße
sendet

Karin






















Mittwoch, 14. September 2016

Ein Giraffenbuch

aus handgeschöpftem Papier

Als ich letzte Woche über den Kreativmarkt in Troisdorf schlenderte, 
wurde ich von einem Stand magisch angezogen. 
Hier gab es traumhaft schöne afrikanische Stoffe und fantasievolle Geschenke.
 Der kommplette Erlös der verkauften Produkte
kommt dem Waisenhauskinderprojekt 


Direkt verliebt habe ich mich in dieses wunderschöne handbemalte Buch. Mina ist ja gerade in die Schule gekommen und sie spielt, lacht und lernt in einer Giraffenklasse. Als ich das Motiv der beiden Giraffen sah, musste ich dieses Buch mit dem handgeschöpften Papier einfach kaufen. Vielleicht mag es ja meine Maus mit wunderschönen Giraffenmustern füllen? Als ich ihr das heute vorgeschlagen habe, war sie sofort begeistert. Das Giraffenbild von gestern soll als Erstes ausgedruckt und darin eingeklebt werden. Ein ganz liebevolles und passendes Geschenk wäre es natürlich auch für die Klassenlehrerin zu Weihnachten oder zum Geburtstag.


Da Michaela in diesem Monat Buchmuster sammelt, 
habe ich daraus Mittwochsmuster gezaubert.


Hier hat sich doch glatt ein Herz versteckt ;-).


"Ein Herz für Afrika"
wäre der passende Name für so ein Stöffchen, oder?


An dem Stand gab es wirklich ganz liebevolle,
handgemachte Geschenke und als ich diesen
Untersetzer aus zauberhaften Afrikastöffchen gesehen habe,
musste ich ein weiteres Mal zugreifen ;-)).


Hier wurden in liebevoller Kleinarbeit zwei Kronkorken mit Stoff umwickelt 
und von Hand sehr sauber zusammengenäht. Eine unglaubliche Arbeit, 
die mehrere Stunden gedauert haben muss. 
Dafür war der Untersetzer viel zu günstig. 
Dennoch bin ich froh, dass ich mit meinem Kauf 
das Waisenhausprojekt in Malawi unterstützen konnte. 
Hinter dem Herz versteckt sich dieser Recycling-Untersetzer ;-))).
Ein super gutes Beispiel zum Stoffresteabbau.

Afrikanisch-Malawische Giraffenmustergrüße
schickt Euch

Karin


Dienstag, 13. September 2016

Eine Giraffe für die Giraffenklasse

Eine Kinderzeichnung von Mina

Nach langer Zeit kann ich euch endlich mal wieder eine Kinderzeichnung zeigen.
Mina hat für ihre Klasse eine Giraffe mit Kreide gezeichnet.




Ist sie nicht wunderwunderschön?
Ich bin gespannt, ob sich Mina von ihrem Kunstwerk trennen kann
(nicht so wie die Mama, die ihre Kunst am liebsten selbst behält - Grins).
Sie hat sie extra für ihre Giraffenklasse angefertigt.
Ob sie auch ihren Mitschülern gefällt?



Besonders pfiffig finde ich den Hintergrund 
mit dem Kontrast aus Wischtechnik im Himmel
und den schnellen Strichen für die Wiese.
Ich habe ihr lediglich einige Giraffenbilder im Netz gezeigt.
Ach, Kinder sind so schön frei
und haben ihre eigenen Bildideen.
Ganz wundervoll finde ich das.

Giraffengrüße
(besonders an die Eltern,
die gerade beim Elternabend unserer Giraffenklasse
sitzen und schwitzen)
 sendet

Karin

PS: Nicht das ihr denkt, wir gehen nicht zum Elternabend,
mein Mann ist heute dort,
weil ich letzte Woche schon 2 mal für die Zwillinge
unterwegs war ;-).



Montag, 12. September 2016

Im Zeichen der Libelle

stand das gemütliche Nähtreffen am Samstag

Sandra (Libellein) hat am Samstag zu einem Nähtreffen in Spich eingeladen. 
Klar, dass ich in diesem Jahr sehr sehr gerne mit dabei sein wollte.
Ist ja sozusagen "ums Eck" und meine lieb gewonnene Freundin Carmen (roetsch),
hatte sich auch schon angemeldet und mich auf das Treffen aufmerksam gemacht. 
Der Samstag war ganz großartig. Wir waren eine supernette Gruppe.
Es wurde viel gelacht, sich ausgetauscht und lecker gegessen.
Jeder hatte eine Kleinigkeit für das Buffet vorbereitet
und bei Sonnenschein konnten wir die köstlichen Speisen
im Garten genüsslich verzehren. Es zeigte sich,
dass kreative Nähbegeisterte auch in der Küche
kulinarische Spezialitäten zaubern können ;-)).
Es gab sogar die Idee eines Nähtreffenrezeptbuches ;-)).
Im Vorfeld habe ich mir natürlich Gedanken gemacht,
was ich der Gastgeberin Sandra mitbringen könnte.
Was passt zu ihr und ihrem Label Libellein?


Klar, eine Libelle. 
Und mit dieser Pastellzeichnung wollte
ich ihr eine kleine Freude machen.


Mit einem passenden Gedicht habe ich dann die Libelle versehen
und als Foto in Postkartengröße ausgedruckt,
sodass sowohl Sandra als auch alle Teilnehmerinnen eine
kleine Erinnerung an diesen herrlichen Nachmittag hatten.

Mit dabei waren
Sandra (Libellein)
Carmen (roetsch)
Christiane (misssewing)
Kati (malamue)
Heike (Heikchenskram)
Angi (analumidesign)
Sandra (mrsroomman)
und ich (LOCKwerkE).

Ich danke Sandra für die tolle Organisation und allen
Nähbegeisterten für die wunderbaren Näheinblicke und Gespräche.
Es war einfach scheeeeee ;-)))).

Für den örtlichen Adventsbasar haben wir alle eine Kleinigkeit gespendet.
Ich habe einen Loop aus einem Streichelstöffchen genäht.


Wie immer, ist es mir wieder selbst schwer gefallen mich
von dem besondern "Paradiesstöffchen" zu trennen ;-).


Auf einem meiner Stoffmarktbesuche habe ich genau
für einen Loop das Stöffchen zuschneiden lassen.
Ich hoffe, dass jemand diesen Stoff genauso mag wie ich
und den Loop mit großer Freude tragen wird.


Ganz flink fliegt meine blaueschimmernde Libelle
zur Papierliebesammlung von Susanne (nahtlust).
Entstanden ist sie tatsächlich noch im August unter dem Motto:
"Blau". Inzwischen sammelt Susanne zwar alles heimatliche, aber
auf eine zarte Libelle
trifft bestimmt jeder in seiner Heimat ;-).

Blauschimmernde Libellengrüße
schickt euch

Karin