Dienstag, 1. Mai 2018

Frühlingsboten

Die Tulpen


Auf Instagram konntet ihr meine neue Frühlungscollage zu der Mitmachaktion des Hauptverlages schon sehen. Leider hat die Verlinkung bzw. der Hashtag mit dem Hauptverlag nicht funktioniert. Deshalb zeige ich euch auf meinem Blog das Bild noch einmal und vielleicht möchtet ihr noch ein wenig zur Entstehungsgeschichte erfahren.

Meine Grundidee habe ich - wie eigentlich schon so oft - durch eines meiner Kinder bekommen. Mina musste in der letzten Woche das Gedicht: "Die Tulpe" von Josef Guggenmos auswendig lernen. So sprach sie diese wunderschönen Zeilen des Gedichtes hier "rauf und runter" ;-))). Eigentlich hatte ich sofort die Idee, dass ich das Gedicht in meiner KunstAG thematisieren und gestalten lassen könnte, aber da leider heute ein Feiertag ist und wir im Moment noch ein anderes Projekt begonnen haben, kann ich es leider nur auf meiner Ideenliste notieren. Mich haben die Zeilen so gekitzelt (ja, es hat wirklich in meinen Fingern gekribbelt ;-))), dass ich verschiedene Materialien auf meinem Küchentisch ausbreitete und einfach loslegte. Ein Probewalzendruck (den ich leider noch nicht hier zeigen kann) diente mir als Grundlage. Meine diesjährigen Kommunion- und Konfirmationskarten 

haben mich auf die Idee gebracht das Bild kreisförmig zu gestalten.


Verschiedene Washi-Tape-Bänder bilden den Himmel, die laaangen Tulpenstengel 
und die ganz persönlichen Tulpengesichter ;-)))).
Nun fehlte aber noch etwas im Bild und durch den Walzendruck und die
diesjährige Frühlingspost von Tabea und Michaela
wollte ich unbedingt den Morgentau einfangen.
Mit hellen Encausticfarben habe ich deshalb diesen ins Bild gebügelt ;-).


Gerade der partielle Wachsüberzug gibt der Rundcollage nun die besondere Aussagekraft.
Die letzte Zeile in dem Tulpengesicht von Guggenmos kommt deutlich zum Ausdruck:
"Da hat ihr der Frühling entgegen gelacht".

Mit einem Passepartout bin ich nun abschließend auf die Suche gegangen,
um den ganz besonderen Bildausschnitt zu finden.


Die Wirkung und auch die Aussage eines Bildes lassen sich mit
einem solchen Rahmen nochmals total verändern.
Es bereitet mir Freude das Bild sozusagen nochmals unter die Lupe zu nehmen.
Nun freue ich mich, dass meine Rundcollage mit
dem Tulpengedicht auf der Rückseite meine Schwiegermutter
erfreuen kann. Sie hat mir bei meinem Aprilstickrahmen sehr geholfen
und hat sich natürlich auch liebend gerne das Gedicht von Mina live angehört ;-).

Zu später Stunde verlinke ich nun ganz schnell meine Collage
bei den vielen anderen Frühlingsboten,
die bereits im Hauptverlag angekommen sind
und vielleicht kann ich mich ja ganz bald über ein 
wundervolles Kreativbuch freuen
(von Sarah Hamilton´s Engel inspiriert habe ich im Advent 
einen ganzen Engelstoffpostkartenadventskalender als Blaudruck gestaltet).

Frühlingsgrüße
sendet Euch

Karin








Kommentare:

  1. Liebe Karin,

    dein Bild sieht klasse aus... ich kenne diese Technik zwar nicht aber das Ergebniss mag ich total. :)
    Ich kenne das auch mit den Gedichten und den Kribbelnden Fingern das kommt hier auch mal vor. :)

    Habe eine tolle kurze Woche und ganz liebe Grüße die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karin,
    ein wundervolles Bild und sehr schöne Karten!
    LG Claudia

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://lockwerke.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).