Sonntag, 9. Juli 2017

Es ist aufgetischt - feiner Spargel

im Junistickrahmen!

Als ich Ende Mai die neuen drei Begriffe von Mareike für unser Stickrahmenjahresprojekt las, war ich sehr zufrieden. "Papier - Mixed Media - Gradlinigkeit" hatte sie ausgewählt und mir auch schon sehr früh geschrieben, dass ihr Stickrahmen schon fertig ist. Ich hatte im Juni und auch diese Woche sooo viele Termine, das könnt ihr euch nicht vorstellen. Mit drei Kindern an drei verschiedenen Schulen, bedeutet das auch viele unterschiedliche Vorstellungen. Ein Sommerfest, insgesamt drei verschiedene Konzerte meines Sohnes mit seiner Musikklasse, ein Kinderräubermusical in der Grundschule, ein Luthermusical, eine Kulturnacht, verschiedene Klassenausflüge (wo auch zum Teil die Kinder abgeholt oder zumindest zur Bahn gefahren werden mussten) und ganz nebenbei noch die vielen Klassenarbeiten und Abgabetermine. Aber, es ist ja fast alles geschafft, deshalb will ich nicht klagen. Die Kinder und die Eltern haben sich die Sommerferien wirklich verdient ;-))). Und so komme ich nun auch endlich dazu über meinen Stickrahmen: "Tischlein deck dich" zu berichten:


Am meisten gegrübelt habe ich über den Begriff Gradlinigkeit. Ich muss gestehen, er hat mir einige schlaflose Nächte bereitet. Auf dem Blog von Ulrike (Ulkau) entdeckte ich zu Beginn des letzten Monats die Idee aus Spargelstreifen Papier herzustellen. Sie verweist auf die Anleitung von Karin (fadenspielundfingerwerk). Das musste ich unbedingt ausprobieren, denn ich hatte gerade grünen Spargel für unsere Familie gekauft. Nachdem die einzelnen Spargelstreifen ca. 10 Minuten kochten, legte ich die einzelnen Streifen schachbrettartig auf einem Küchenpapier zusammen. 


Dann ließ ich sie trocknen. Mein Mann machte mich nach einiger Zeit darauf aufmerksam, dass sich die Blätter schon einrollen würden. Wenn ich nicht zügig den Spargel pressen würde, müsse ich wohl alles wegschmeißen. Im übrigen hat er mich sogar für verrückt erklärt, denn der Spargelgeruch hatte sich im ganzen Haus verteilt. (Ähm, das Problem war, dass ich meine gekochten Streifen noch aufbewahrt hatte. Schließlich kann man ja nie wissen, ob ich eventuell noch mehr Papier herstellen möchte ;-))). Aber am nächsten Tag konnte man nichts mehr mit der zusammenhängenden Masse anfangen. Während der nächsten Trocknungstage habe ich das Papier mehrmals gewendet und unter Druck gut austrocknen lassen. 


Voila, das Papier ist fertig - zwar mit Löchern und einigen Unebenheiten,
dafür aber nun geruchlos ;-))) und zum kreativen Verarbeiten geeignet ;-))). 

Ich liebe Spargelgerichte ;-))). Zusätzlich erinnert mich die leckere Mai-Juni-Speise auch an meine Kunstabschlussprüfung an der Uni. Wer das Stickrahmenprojekt von Mareike und mir fleißig verfolgt, der weiß, dass ich gerne einen persönlichen Bezug zu meinen Stickrahmenthemen herstelle. Dieses Mal, habe ich das Spargelbild von Manet direkt vor Augen. In meiner Kunstabschlussprüfung zog mein Professor aus einem gefühlt 500 Stück großen Stapel an Kunstpostkarten ca. 10 bis 15 Karten heraus, die der Prüfling dann einer Kunstepoche sowie einem Künstler zuordnen musste. Eine bessere Note erreichte man, wenn man zusätzlich noch etwas zum Inhalt des Bildes oder gar eine Anekdote dazu erzählen konnte. Das Spargelbild war eine Kunstpostkarte in meiner Prüfung. 
In dem Junistickrahmen soll nun der Spargel im Mittelpunkt stehen. Das Spargelpapier erinnert an die grünen Blätter in Manets Bild

Die einzelnen Spargelstangen habe ich nass gefilzt  


und die Akzente mit dem "Trockenfilzen" einer Nadel gesetzt.


Mit einer verformten Gabel kann ich die Spargelstangen,
die mit zwei roten Gummiringen zusammengehalten werden, gut auftischen ;-))). 


Zum Schluss habe ich noch eine passende rotweißkarierte Tischdecke aus meiner Stoffrestekiste als Untergrund für meinen Stickrahmen gewählt. Die Gabel mit dem Spargelpaket kann ich nach Belieben abnehmen. Denn meine Tochter Mina hat eigene Ideen, um den Tisch hübsch zu decken und mit meinem Junistickrahmen zu spielen ;-))).



Leider ist die Spargelzeit schon längst vorüber, 
aber die Freude auf das nächste Spargeljahr
bleibt mit dem Wandbild immer vor Augen ;-))).


Und mit welcher Lieblingsspeise würdet ihr meinen Junitisch decken? Schaut euch unbedingt auch die Juniausführung von Mareike an. Sie hat auch ganz wunderbar mit Papier gewebt. Es ist doch immer wieder erstaunlich zu welchen Ideen uns die drei Begriffe verleiten. Wer Lust hat in unser Jahresprojekt mit einzusteigen, ist ganz herzlich willkommen. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Am Ende des Jahres haben wir 12 unterschiedliche Stickrahmen, die unsere Wand schmücken.


Ach ja und die neuen drei Begriffe, darf ich ja diesen Monat vorgeben ;-). 
Ich entscheide mich für: Rosa - stachelig - Jeans!

Feine Tischgrüße
(vor allem an alle Spargelliebhaber)
sendet

Karin

verlinkt mit Resteverwertung, Stickrahmenjahresprojekt

Mittwoch, 5. Juli 2017

Sonnige Zeiten

am SonnenMusterMittwoch


Ich glaube, dass Mareike schon einige Tage ganz ungeduldig auf meinen Junistickrahmen wartet ;-))). Der neue Monat hat schon wieder angefangen und ich habe euch noch nicht meinen Junistickrahmen zeigen können. Morgen möchte ich ausführlich über meinen TischleinDeckDich-Rahmen berichten. Wer Lust hat kann heute gerne auf Instagram noch kräftig mitraten. Mareike fragt nun gewiss: Was gibt es denn zu gewinnen?? Ähm, ich überlege mal, mmmhhhh vielleicht eine meiner Jeansstoffpostkarten? Der Gewinner gibt das Thema vor und ich gestalte eine passende Jeanskarte dazu? Na, ist das was? Und so nebenbei könnten wir dann den neuen Begriff in unser Stickrahmenjahresprojekt einbauen. Allerdings stehen meine Begriffe für den nächsten Monat schon fest ;-)))). Also dann, rätselt gerne alle mit. Heute Abend gibt es noch einen kleinen Hinweis auf Instagram und morgen könnt ihr dann die Auflösung dort und auf meinem Blog sehen bzw. lesen;-)))).  

Aber nun zu meinem Sonnenmuster. Das hat auch mit unserem Stickrahmenjahresprojekt zu tun. Als ich bei Michaela gelesen habe, dass sie in diesem Monat Sonnenmuster sammelt, habe ich sofort an meinen Maistickrahmen gedacht. Dort habe ich mit Bast eine Sonne geknüpft. Schaut selbst, wie sie scheint und welche Muster ich daraus entwickelt habe ;-))).


Mehr zu diesem Stickrahmen, der eigentlich keine Sonne ist,
findet ihr hier.



Sonnenmustergeschenkpapier,


hier mit sonniggelbem Hintergrund


oder auch mit lustigem Sonnengesicht


garantiert sorgt es für ein Lächeln auf den Lippen ;-))).

Sonnige Mittwochsgrüße
schickt Euch

Karin

verlinkt mit Mustermittwoch