Sonntag, 17. Dezember 2017

Ein Unschuldsengel

der mich heute wohl eher beschützt hat


Nachdem ich heute mit meiner schwangeren Freundin und unseren Kindern vom Weihnachtsmarktbesuch wieder an mein Auto kam, stand die Polizei direkt daneben. Uiii, was war passiert? Da es schon dunkel war, bemerkte ich zuerst nicht, dass mein Auto mit dem hinteren Auto Stoßstange an Stoßstange zusammenstand. Die Fahrerin des Wagens vor mir, hat statt der Bremse wohl das Gaspedal erwischt und dadurch die Autos zusammengeschoben. Puhhh, zum Glück ist nur ein Blechschaden entstanden und niemand ist wirklich verletzt. Wir waren ja nicht im Auto und das sehe ich als großes Glück an. Zum einen wegen der Kinder, die sicherlich einen großen Schreck davon getragen hätten und zum anderen wegen meiner schwangeren Freundin für die das ganze sicherlich auch in ihrer jetzigen Situation nicht gut gewesen wäre.
Ob nun mein heutiger Unschuldsengel so ganz dazu passt? Viel eher passt dazu, dass ich eben einem meiner Zwillinge das Handy abnehmen musste. Statt zu schlafen hat er  (mal wieder) noch gespielt. Und dann tut er schlafend ..... eben mein kleiner Unschuldsengel ;-))).
Auch als ich den Sonnendruck gestaltete, hatte ich im Sinn, dass man oft von einem Unschuldsengel spricht, wenn jemand unschuldig tut, es aber oft gar nicht ist. Kinder machen dies ja oft ganz unbewusst und man kann ihnen nicht wirklich böse sein, aber wenn sie dann größer werden ... ;-). Der Kinderengel mit Libellenflügeln, Pausbäckchen, Matrosenhemd, Spitzenkragen und Heiligenschein bringt euch hoffentlich zum Schmunzeln ;-)). Das am Computer collageartig zusammengesetzte Kunstwerk mit vielen einzelnen Bilder hat mir sehr viel Freude bereitet. Inspiriert haben mich dazu die Engeldarstellungen von Sarah Hamilton aus ihrem Buch "House of cards", die ich in der Zeitschrift "Paper" entdeckte. Der Hintergrund besteht aus einem karierten Blatt, wie es meine Kinder für den Mathe- oder Biologieunterricht benutzen. Auf der linken Seite ein halb durchgeschnittener Apfel in einer Obstschale. In der bildenden Kunst steht die sinnlich-verführerische Frucht bekanntlich für die Versuchung, Verführung und die Sünde. Er ist durchgeschnitten und damit drückt er die Halbwahrheit aus. Meine Rauten im Hintergrund sind während des Mustermittwochmonats Oktober entstanden, denn da hat Michaela Dreieck-Zickzackmuster gesammelt. Natürlich mag ich aber auch insbesondere Rauten sehr, sehr gerne.

Grüße vom Unschuldsengel ;-))
sendet Euch

Karin

verlinkt mit Weihnachtszauber2017

1 Kommentar:

  1. Ach ja, diese Unschuldsengel ;-). Die kenne ich mehr als zur Genüge, man kann's ja erstmal versuchen. Aber als Mutter und Lehrerin entwickelt man dafür einen sechsten Sinn.
    Liebe Grüße von Frau Frosch

    AntwortenLöschen